Muldestausee 13.07

Muldestausee mit Chris, Maddin und Heiner

 

14.07.2009    7 Uhr

 

Nach acht Stunden fahrt mit voll bepacktem Auto und Hänger sind wir endlich in Halle angekommen. Danke an dieser Stelle noch mal an die Jungs von RODS WORLD, denn sie haben den Laden ne Stunde länger aufgelassen damit wir unsere Karten noch bekommen!

Leider wurde die ganze Sache jedoch viel zu spät und wir beschlossen erst heute aufzubauen.

So haben wir schön in der Landsberger Brauerei im Bierzelt übernachtet, nun geht es los ein paar Tipps von den Leuten hier holen und los ans Wasser.

 

 

Spotsuche mit meiner Süssen……….

Danach ein Landsberger für Chris

 

 

 

23:01 Uhr

 

So Leute, eben fertig geworden, mit allem drum und dran! das heißt, heute Morgen, früh raus, frühstücken mit Maddin, Chris und meiner Süssen, danach ab zum See Platz suchen.

Die Kurzfassung, alle Plätze die ich nach Tiefenkarte und Google Earth ausgemacht hatte waren leider besetzt 🙁

Also lustiges Fahren rund um den See aber nirgends gehts ans Wasser……

Jede Stelle mit schleppen ohne Ende verbunden, ohne natürlich zu wissen ob es überhaupt nen Spot in erreichbarer Nähe gibt, dazu gabs noch mal ein Festfahren im tiefsten Wald……..

Nun ja, nach ca. 4,5 Stunden suchen, sitzen wir jetzt am Westufer und mussten leider feststellen das es keinen wirklichen Spot gibt. Flacher abgang bis ca. 3,5 m und dann steil runter bis 11m und dann langsam bis 18m. Bei 9,5m sieht es auf dem Echo so aus als ob es Hindernisse gibt, also eine davor abgelegt und bremse fast zu.

Dann erst mal Grill an und das erste Essen seid dem Frühstück, nach dem Essen haben Maddin und Chris auch ihre Latten platziert, nun mussten wir in die Zelte flüchten. Ich sag nur MÜCKEN ohne Ende, so viele habe ich das letzte mal mit meinem Dad am Po in Italien gesehen, unglaublich!!!!!!!!!!!!

Nun ja Leutz, habe leider keine gute Verbindung hier und kann deshalb die Bilder nicht hochladen, werd morgen mal mit dem Laptop spatzwandern gehen und versuchen sie reinzusetzen.

Wünsche allen ein „guts nächtle“ bis morgen

 

 

15.07.2009 15:32Uhr

Nach einer ruhigen Nacht ohne Aktionen, sind wir noch einmal rund um den See un d haben uns überall erkundigt was zu machen ist

Nun steht unser Entschluss fest wir werden auf die andere Seite moven, das bedeutet ca. 4 Stunden voll Stress, das beste ist der Weg auf der anderen Seite zum Platz 🙁

Melde mich wenn wir drüben aufgebaut haben…………..

 

23:30 Uhr

 

Der markierte Platz liegt ca. 3,2 km Luftlinie von unserem jetzigen entfernt, also komplett abbauen und los, einiges in die Boote und quer über den See, der Rest wieder ins Auto und auf den Hänger .

Nachdem wir jetzt einige Spots ausfindig gemacht haben, hieß es füttern, Ruten rein und dann endlich was essen :-), was wir natürlich durch den ganzen Stress vergessen hatten.

Leider wollten ca. 1ne Millionen Mücken mit uns Grillen,das hieß nur schnell Wurst drauf und ab ins Zelt und glaubt mir Panik falls ein Biss kommt!!!!!!

Nun sitzen wir noch gemeinsam im Zelt und schlabbern ein Bierchen, natürlich nur das gute von meiner süssen…..

Bis morgen dann

 

16.07.    13 Uhr

 

Wir hatten in der Nacht zweimal kurz Aktion, nur leider ohne Fisch. Auf jeden Fall ist es ein Erlebnis besonderer Art hier abends am Pod die Kopflampe an zu haben, ewig nicht mehr so viele Mücken und andere Viecher gesehen 🙂

 

Nun haben wir grade die Ruten neu bestückt und sie zwischen 60cm und 3m Wassertiefe platziert. Was man hier noch sehr gut beobachten kann, wie so ca. 300-500 Kormorane im Rudel die Fischschwärme zusammentreiben. dieses Prozedere geht morgens bei Sonnenaufgang los und dauert so ca. 5 Stunden. Möchte gern mal wissen welche Menge Fisch sich so eine große Anzahl Vögel am Tag weghaut!

 

Versuche es morgen früh mal zu fotografieren, ein hoch auf die Menschen die diesen Vogel schützen………………

 

22 Uhr

Nachdem Chris heute den ersten Fisch im Kraut verloren hat, waren wir voller Hoffnung, nur dann drehte der Wind und die übelste Kraut und Algenplage ist über uns hereingebrochen, keine Chance zu fischen 🙁

jetzt ist das Gröbste durch und wir haben erst mal ewig gebraucht um unsere Schnüre wieder frei zu machen. Bis morgen dann………

 

18.07

So Leute ich schreibe euch die letzten Sätze von zu Hause, haben gestern nach einem Höllen Unwetter eingepackt. Durch die starken Winde, Regen und Gewitter haben sich die Algen und Krautteppiche aufgelöst und die Schnur sowas von vollgesetzt das wir unsere Schnüre nicht mehr frei bekamen.

 

Hier liegen ca. 300m Schnur von meinen beiden Ruten, musste sie abschneiden und dann vom Boot aus mit der Hand einholen, so ging es uns allen 🙁

 

So ging es uns allen, mit der Hand einmal durchs Wasser so war sie komplett voll von Algen und Kraut, es war leider unfischbar……..

Hier versucht Maddin grade seine 400m Schnur sauberzumachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.